Geschichte der Strecke

Ein Bedarf einer regelspurigen Bahn wurde durch die Produktion der in Kriebethal befindlichen Papierfabrik war vorhanden und notwendig. Der sächsische Landtag genehmigte den Bau und der Betrieb wurde am 10. Dezember 1896 feierlich aufgenommen. Ab 1897 fand auch Personenverkehr statt, der jedoch 1919 aufgegeben wurde. Anschluß fand die Strecke an die Verbindung Chemnitz-Riesa.
Am 31.12.1998erfolgte die Stillegung ohne das eine Entwidmung stattfand.
Im Jahr 2003 erwarb der Verein IG Kleinbahn W-K e.V. die Strecke und spurte diese auf 600 mm um.
Besonderheiten der Eisenbahnstrecke:
es existieren zwei Brücken innerhalb der 2,75 km Gleise.
die Lindenhofbrücke, eine fallende und gekrümmte Stahlgitterkonstruktion mit einer Länge von 171 m und
die Zschopaubrücke, eine Doppelbrücke, die sich über die Zschopau und den Mühlgraben erstreckt. Länge: 109,25 m

zur ausführlicheren Geschichte

Rauschenthalbahn

Nachdem alle Voraussetzungen geschaffen wurden, befindet sich diese Eisenbahnstrecke nun in treuen Händen. Die "Waldheimer Eisenbahnfreunde" übernehmen den Betrieb und die Wartung ab 2014.

Im Jahr 2013, genau im Dezember führten wir eine Bestandsaufnahme durch.

Sehe mehr




Links


Vorsicht vor BufDi.eu, mehr in der Meckerecke

 

Informationsblatt
Das Informationsblatt unseres Vereins

>> Ausgabe 1 vom Juli 2015

> Downloadversion Ausgabe 1

>> Ausgabe 2 vom Oktober 2015
> Downloadversion Ausgabe 2

>> Ausgabe 3 vom Juli 2016
> Downloadversion Ausgabe 3

>> Ausgabe 4 vom November 2016
> Downloadversion Ausgabe 4


 

 

Wir im Preß-Kurier

Ein Artikel, welcher uns weiter im Bekanntheitsgrad steigert. Es gab auch schon Reaktionen bis dahin Unbekannter. Eine feine Sache.
Vielen Dank an Jörg Müller und Andre Marks als Redakteure.

Artikel 1

Artikel 2

Hinweis: nach dem Klicken auf untenstehenden Button so lange auf den roten Container klicken, bis die Schrift lesbar ist. (2x)

 

 



Für unsere Arbeiten brauchen wir Spenden.
Wir bitten mit wenigen Klicks uns zu fördern,
die Region wird dadurch unterstützt. Vielen Dank

Meckerecke, aus Erfahrungen lernen. 

Anmerkung: bitte den Browserverlauf löschen,
da sonst unsere Änderungen zum Teil nicht eingelesen werden können.

 

Schlagzeilen/Historie

  • 21Jul

    2015
     Beginn der Demontage des 1911 errichteten Stationsgebäudes in Kleinmockritz. Dieses denkmalgeschützte Objekt wird bekanntlich auf dem Bahnhof der Rauschenthalbahn im neuen Glanz erstrahlen. Link zur Aktion
  • 16Mai

    2015
    Gleisbau am Bahnhof Kloster-buch. Der dortige Verein plant eine Ausstellung von Eisenbahnrelikten. Unser Verein hilft tatkräftig mit.
     <<<Presse 1>>
    <<Presse 2>>
  • 09Jan

    2014
    Eine einstweilige Verfügung erwirkt einen Kaufstop der Insolvenzmasse der IG Kleinbahn W-K durch unseren Verein, es kommt zum Rechtsstreit zwischen Insolvenzverwalter und Hans-Rolf Küpper
  • 14Dez

    2013
    Gründung des Vereins Waldheimer Eisenbahnfreunde e.V.
  • 06Dez

    2013
    Erste Veröffentlichung hinsichtlich der Übernahme der Strecke W-K durch die Waldheimer Eisenbahnfreunde als Nutzer.
  • 18Sep

     2013
    Insolvenzeröffnung über das Vermögen der IG Kleinbahn W-K e.V.

geplante und neueste Aktivitäten

  • 07Juli

    2017
    Befestigter Parkplatz, die neue Baustelle im Rauschenthal.
     
    Unter unserer Unterseite "Aktuelles" gibt es Neuigkeiten zu lesen. Das Fördergeld wurde seitens des Landratsamts Mittelsachsen genehmigt.
  • 18Mai

    2017   Der nächste, wichtige Schritt ist getan. Ab sofort befindet sich auch das rollende Material in unserem Besitz! Die Phase der Konkursverwaltung ist zu Ende. Zeugen konnten berichten, daß beim Kundtun dieser Neuigkeit der ehemalige 1. Vorsitzende der in Konkurs gegangenen IG Kleinbahn WK, den Brunftschrei des Ameisenbocks von sich gab. Dank an unseren Sponsoren, die nicht genannt werden wollen. Sie haben diesen Schritt mit ermöglicht. Man glaubt an uns.
    Bild
  • 06Mai

    ...und 07. Mai 2017 erstes Vereinsfest mit Gastzug vom SEM (Sächsischen Eisenbahnmuseum) Chemnitz Auf dem Bahnhof Rauschenthal werden wir unser weitestgehend fertiggestelltes Stationshaus präsentieren.
    Das Fest war ein voller Erfolg und wir sind in aller Munde ob der geschaffen Arbeiten. Unser Bürgermeister war an allen beiden Tagen anwesend und drückte so seine Solidarität mit unseren Verein aus.
    hier Bilder vom Fest
  • 17Okt

    Nach kurzem Baustop beginnt der Weiteraufbau Stationshaus bis April  2017. Weitere Einzelheiten auf der folgendem »Link»
    und auf der Unterseite <<Aktuell>>
  • 23Nov

    Frischzellenkur des Baggers T 174/2 nun auch außen durchgeführt, nachdem eine technische Überholung erledigt wurde.

 

 

RNN


1. Vereinsfest gelaufen
Wieviel Vorarbeit war notwendig um auf diesen Stand zu kommen, wieviel Nerven und Arbeitsstunden hat das gekostet um diese Rauschenthalbahn entstehen zu lassen. Es wird dringend Zeit einen Dank auszusprechen an unsere AGH Leute, die vom Jobcenter gestellt wurden und das die ganzen Jahre, an unsere Bundesfreiwilligen, die vom BAfZA gestellt wurden, Dank an den Denkmalschutz des LRA in DL, Dank auch an die Stadt Waldheim, die sich eindeutig für uns als Verein entschieden haben und sich generell gegen selbsternannte Pseudo-Eisenbahner und "Baby-Väter" gewandt hat und auch stets hinter uns stand. Aber genauso gehören unsere Sponsoren dazu, Dank auch denen, ohne die so manches nicht möglich gewesen wäre.  Versprechen: Solange ich noch erster Vorsitzender bin, kann sich die Region und natürlich auch können sich unsere Mitglieder freuen über noch mehr Attraktionen innerhalb unserer Rauschenthalbahn, die so ein wunderschönes Eckchen Heimat für sich nutzen darf. Da kommt noch etwas auf uns alle zu.
Andreas Lässig
 (Klick auf Bild)



Nutzungsvertrag unter Dach und Fach
Der Nutzungsvertrag der Strecke Waldheim-Kriebstein ist beiderseits unterschrieben.
Damit hat die Stadt Waldheim als Eigentümer der Strecke uns als Verein das Vertrauen ausgesprochen.
Ab sofort ist unser Verein Besitzer der Eisenbahnstrecke W-K.
Wieder sind wir unserem Ziel ein Stück näher gekommen.


Grund einer Einschränkung war, daß sich auf dem Bahnhof die Insolvenzmasse der IG Kleinbahn W-K befindet. Diese gehört dem Insolvenzverwalter, Küpper als Vertreter der sogenannten
Thü-Sa-A GmbH sieht das anders. Es kommt zum Rechtsstreit zwischen den Parteien. Trotz dieses Umstands darf unser Verein das Gelände betreten und Arbeiten ausführen. Diese sind unumgänglich.
*